TalentKolleg Ruhr der Westfälischen Hochschule

Frage: Hallo Rebecca, wer bist du und wie war dein bisheriger Weg?

Rebecca: Ich bin Rebecca, 19 Jahre alt und mache gerade mein Fachabitur im sozialen Bereich auf einem Berufskolleg in Herne. Davor habe ich eine 3-jährige Ausbildung zur Friseurin angefangen und auch beendet. Ich konnte mir nach meiner Ausbildung nicht vorstellen, den erlernten Beruf 40 Jahre zu machen. Ich wollte noch viel mehr Wissen bekommen und habe über ein Studium nachgedacht. Allerdings hat mir die Ausbildung viel in meiner persönlichen Entwicklung geholfen. Ich gehe offener auf Menschen zu, kann mich viel gewählter ausdrücken und bin selbstbewusster. Auch im sozialen Umfeld habe ich mit dem Wunsch, ein Studium zu absolvieren, mehr Anerkennung und Interesse gefunden.

Frage: Und wie kommst du ans TalentKolleg Ruhr nach Herne?

Rebecca: Als ich mit meiner früheren Berufsschullehrerin über die Pläne nach meiner Ausbildung und über den Wunsch eines Studiums gesprochen habe, hat sie mir von einem Talentscout an unserer Schule erzählt. Daraufhin hat sie mir einen Termin gemacht und ich konnte mit dem Scout über meine Wünsche und Ziele sprechen. Meine Mama unterstützt mich dabei und begleitet mich zu sämtlichen Treffen mit meinem Talentscout und zu wichtigen Informationsveranstaltungen. Wir sehen uns sowohl an meiner Schule im Scouting als auch zu extra Terminen am TalentKolleg, wo auch meine Mutter mitkommen kann.

Die Begleitung motiviert mich und macht Mut!

Frage: Und was machst du dort genau? Was ist der Mehrwert für dich?

Rebecca: Ich kann jederzeit meinem Talentscout per E-Mail schreiben und bekomme Antworten auf meine Fragen. Er erarbeitet mit mir im persönlichen Gespräch Pläne zum Ablauf der nächsten entscheidenden Monate und gibt mir Tipps zum bevorstehenden Studium. Ich bekomme viel Unterstützung und Hilfe bei jeglichen Fragen zum Studium.

Frage: Was würdest du anderen Schülerinnen und Schülern in deiner Situation raten?

Rebecca: Wenn jemand ganz bestimmte Wünsche oder Ziele hat, dann kann man auf jeden Fall im TalentKolleg Unterstützung bekommen. Mir helfen die Treffen mit Cahit immer sehr und ich kann auf die erarbeiteten Pläne aufbauen. Dieses Angebot schätze ich, weil ich meine Fragen ohne diese Hilfe nur schwer beantworten könnte. Ich rate anderen Schülern bei der beruflichen Orientierung offen und flexibel zu bleiben, es muss nicht immer alles vorbestimmt und gerade sein, Wege biegen auch mal ab oder bilden sich neu. Wenn man neugierig und ehrgeizig bleibt, wird man sehen, dass einem viele Türen offen stehen.

Stand: 11/2016

UPDATE 2018:
... folgt in Kürze.