© TalentKolleg Ruhr der Westfälischen Hochschule

Frage: Hallo Eda, wie bist du auf das TalentKolleg in Herne aufmerksam geworden?

Eda: Aufmerksam auf das TalentKolleg in Herne wurde ich vor einem Jahr durch meinen Scout der Westfälischen Hochschule, der damals Sprechstunden an meiner Schule, der Rosa-Parks-Gesamtschule in Herten gab. So bin ich nach Herne gekommen und habe dort verschiedene Angebote wie die Beratung und Qualifizierung genutzt.

Frage: Was ist das Besondere an dem Angebot in Herne?

Eda: Hier kann ich offen über Probleme und meine Zukunftsängste sprechen und weiß, dass ich auf ein offenes Ohr stoße. In den Deutsch- und Englischkursen, an denen ich wöchentlich über zwei Trimester teilgenommen habe, hatte ich außerdem die Gelegenheit, an meinen Grundlagen arbeiten bzw. noch fitter, z. B. in der Grammatik, zu werden. Neben den Qualifizierungskursen habe ich in Herne auch andere Angebote wie die Infoveranstaltung zum Polizeiberuf genutzt, um heruaszufinden, ob das etwas für mich ist.

Die vielseitigen Angebote habe ich mit Freude genutzt bzw. nutze ich sie immer noch, weil es mir ein Gefühl von Sicherheit und Selbstvertrauen gibt, am TalentKolleg feste Ansprechpartner für meine Themen zu haben.

Diese Unterstützung habe ich schon als Schülerin erfahren und jetzt als Studentin.

Erst kürzlich hatte ich wieder eine Beratung in Herne zum Thema Studienfinanzierung und BAföG. Wenn ich mal das Gefühl habe, in einer Sackgasse zu stehen, kann ich mich darauf verlassen, dass ich in Herne Unterstützung bekomme und mir Wege aufgezeigt werden, weiterzumachen.

Dass der Berufsfindungsprozess ein langer und schwieriger ist, habe ich selbst erfahren – und er hört auch im Studium nicht auf. Daher würde ich jedem raten, Unterstützungsangebote wie die vom TalentKolleg schon in der Schulzeit zu nutzen. Einen solchen Weg nicht allein gehen zu müssen, erleichtert und motiviert, auch mal andere neue Optionen in den Blick zu nehmen.

Stand: 10/2016

UPDATE 2018:
Eda studiert mittlerweile im 3. Semester an der Universität Duisburg-Essen auf Lehramt Englisch und Deutsch. In der Studieneingangsphase war vieles neu für Eda, beispielsweise musste sie ihre ersten Hausarbeiten schreiben, sodass sie auch weiterhin regelmäßig in die Beratung nach Herne kommt. Aktuell plant Eda ihren Auslandsaufenthalt: Sie möchte ein Erasmus-Semester in England machen. Als angehende Englischlehrerin findet sie es ganz wichtig, längere Zeit im englischsprachigen Ausland gelebt zu haben. Diese Idee unterstützen wir selbstverständlich!