© TalentKolleg Ruhr der Westfälischen Hochschule

Frage: Hallo Banu, was machst du am TalentKolleg Ruhr in Herne?

Banu: Über meinen Talentscout Stefanie Strozyk, die ich seit diesem Jahr regelmäßig an meiner Schule treffe, bin ich auf die Summerschool 2016 am TalentKolleg Ruhr in Herne aufmerksam geworden. Sie hat mir vom Programm erzählt und empfohlen, mich zu bewerben. Ich war sofort von den tollen Angeboten rund um das Thema Studien- und Berufsorientierung überzeugt, habe mich beworben und habe einen Platz bekommen!

Frage: Was genau hast du dort gemacht und inwiefern hast du von der Teilnahme profitiert?

Banu: Die Summerschool ging über zwei Wochen in den Sommerferien. Wir waren 14 Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Berufskollegs und Gesamtschulen aus dem Ruhrgebiet und haben uns mit unserer Zukunft, aber auch mit Besonderheiten der deutschen Sprache beschäftigt. Letztendlich hat mir die Summerschool viel gebracht.

Ich habe meine Zukunftspläne gefestigt und weiß jetzt genau, was ich nach dem Abi machen will.

Mein Wunsch ist es, später als Lehrerin die Sekundarstufe II in den Fächern Mathematik und Deutsch, eventuell auch Deutsch als Zweitsprache, zu unterrichten. Durch das Beschäftigen mit der deutschen Sprache in der Summerschool,      z. B. mit typischen Stolpersteinen, konnte ich einige Unsicherheiten klären, was ich auf jeden Fall in meine weitere Schulzeit mitnehme. Aktuell nehme ich außerdem an der wöchentlichen Qualifizierung Englisch am TalentKolleg teil.

Frage: Vielen Dank für diesen Einblick. Noch ein paar Worte zum Abschied?

Banu: Ich wünsche mir, dass das Team des TalentKolleg Ruhr in den nächsten Jahren mit ihrer lieben und motivierenden Art möglichst viele Jugendliche erreicht und sie mit Erfolg auf ihrem Weg in die Berufswelt genau da unterstützt, wo es nötig ist.

Stand: 11/2016